Händler-Hotline 0611 880 46 50

Nach dem Gebrauch sollte die Shisha dringen ordentlich gereinigt werden. Mit den richtigen Hilfsmitteln und einer guten Anleitung gelingt dieses Unterfangen problemlos und das gute Stück ist bald wieder einsatzbereit für den nächsten Kopf.

Das brauchen Sie zum Reinigen Ihrer Shisha

Bevor Sie loslegen sollten Sie erst einmal überprüfen, ob Sie das richtige Material auch wirklich zu Hause haben oder es erst noch besorgen müssen. Viele dieser Materialien befinden sich wahrscheinlich sowie so in Ihrem Haushalt. Um Ihre Shisha richtig reinigen zu können, brauchen Sie:

– eine lange, runde Bürste
– einen Lappen und einen Topfreiniger
– Zahnstocher
– Backpulver
– Zahnpasta
oder spezielle Shishareinigungsmittel.

Shisha richtig reinigen: Weitere Vorbereitungen

Damit Sie ihre Shisha so gründlich wie möglich reinigen können, sollten Sie diese auseinander bauen. Die verschiedenen Teile bestehen aus unterschiedlichen Materialien und haben unterschiedliche Formen, sodass sie einer individuellen Behandlung bedürfen. Merken Sie sich gut, wo welches Teil hingehört, damit Sie die Shisha nach der Reinigung wieder problemlos zusammenbauen können.

So reinigen Sie den Tabakkopf

Der Tabakkopf ist ein zentraler Teil jeder Shisha. Da in ihm Tabak und Kohle verbrennen, benötigt er in der Regel eine besonders intensive Reinigung. Oftmals sind Tabakrückstände verklebt. Je nach Oberflächenbeschaffenheit gehen Sie unterschiedlich vor. Glasierte Tabakköpfe lassen sich beispielsweise auf diese Weise reinigen:

1. Entfernen Sie mithilfe des Zahnstochers Tabakreste aus den Löchern.
2. Spülen Sie den Tabakkopf nun mithilfe von Spülmittel (beispielsweise Orange Cleaner) und Wasser gründlich ab
3. Falls sich noch immer Rückstände auf dem Kopf befinden, können Sie ihn für 10 Minuten in Essig einlegen
4. Anschließend wird der Tabakkopf erneut mit Spülmittel und warmem Wasser abgespült.

Wenn Sie einen Tabakkopf mit rauer Oberfläche (unglasiert) besitzen, gestaltet sich die Reinigung ein wenig anders. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:

1. Entfernen Sie auch hier mithilfe des Zahnstochers die Tabakreste
2. Spülen Sie den Tabakkopf nicht mit Wasser!
3. Nun können Sie ihn bei Bedarf noch mit Stahlwolle von weiteren Rückständen befreien

Den Schlauch richtig reinigen

Der Schlauch ist ein elementarer Teil der Shisha. Er sollte aber nur sehr vorsichtig gereinigt werden. Vor allem mit Wasser sollten Sie sparsam sein, wenn man traditionelle Schläuche benutzt. Das kann nämlich dazu führen, dass der Schlauch zu rosten beginnt. Am besten spülen Sie den Schlauch nur bei starken Verschmutzungen mit Wasser aus. Anschließend sollte er unbedingt ordentlich getrocknet werden. Das funktioniert beispielsweise mit einem handelsüblichen Fön. Es gibt allerdings auch hochwertige Schläuche, die rostfrei sind. Diese Modelle können selbstverständlich nach jedem Gebrauch ausgespült werden. Ebenso verhält es sich mit Silikonschläuchen.

Die Shisha-Bowl reinigen

Das Glasgefäß der Shisha enthält die Flüssigkeit, die den charakteristischen Dampf abkühlt. Da sie in direkter Verbindung mit der Rauchsäule steht, muss sie ebenfalls gereinigt werden. Hier können sich Rückstände absetzen. Das einfache Auskippen des gebrauchten Wassers genügt also nicht. Wird das Glasgefäß nicht geleert und das Wasser nicht gewechselt, so sammeln sich immer mehr Rückstände an, was sich letztendlich auch im Geschmack bemerkbar macht. Um das Glasgefäß effektiv zu reinigen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Leeren Sie das gebrauchte Wasser aus
2. Befüllen Sie das Glasgefäß bis etwa zur Hälfte mit warmem Wasser. Dieses sollte jedoch nicht zu warm sein. Im schlimmsten Fall kann die Shisha-Bowl springen.
3. Nun können Sie das Backpulver in dem warmen Wasser auflösen. Das hilft beim Entfernen von Rückständen. Alternativ gibt es auch spezielle Reinigungsmittel für die Reinigung der Shisha-Bowl. Es bieten sich auch Spülmaschinen-Tabs oder -Pulver an.
4. Damit auch der obere Teil des Glasgefäßes sauber wird, schwenken Sie es leicht hin und her.
5. Mit einer dicken Rundbürste können Sie sichtbare Verschmutzungen wegschrubben.
6. Zum Schluss wird das Gefäß noch einmal mit klarem Wasser ausgespült.

Die Rauchsäule reinigen

Zur kompletten Reinigung einer Shisha gehört natürlich auch die Rauchsäule. Sie besteht aus Metall und leitet den Rauch vom Kopf zum Glasgefäß und wieder zurück in den Schlauch. Dadurch bilden sich im Inneren der Rauchsäule diverse Rückstände, die auf jeden Fall entfernt werden müssen. Sonst werden Sie beim nächsten Gebrauch einen unangenehmen Geschmack wahrnehmen. Bei der Reinigung der Rauchsäule kommt die Zahnpasta ins Spiel. Die eignet sich nämlich hervorragend um die verklebten Rückstände im Inneren der Rauchsäule zu entfernen. Geben Sie eine kleine Menge Zahnpasta auf die lange Rundbürste und schrubben Sie dann gründlich das Innere der Säule. Ganz zum Schluss wird die Rauchsäule noch mit klarem Wasser ausgespült. So verhindern Sie, dass ein unpassender Zahnpastageschmack zurückbleibt. Die Außenseite der Rauchsäule können Sie ganz einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Damit auf dem glänzenden Metall keine Wasserflecken sichtbar werden, trocknen Sie die Säule danach am besten sofort von außen ab. Ab und zu können Sie die Rauchsäule auch in Zitronensäure einlegen (nur bei Edelstahl oder Glasshishas!). Das entfernt Kalkablagerungen und verhindert so Beschädigungen am Gewinde.

Letzte Schritte

Bevor Sie die Shisha wieder zusammenbauen, lassen Sie am besten alle Teile einzeln trocknen. Sie können das Glasgefäß, die Rauchsäule und den Tabakkopf dafür beispielsweise auf ausgebreiteten Geschirrhandtüchern verteilen. Nachdem alle Teile gut getrocknet sind, können Sie Ihre Shisha wieder zusammenbauen und rein theoretisch sofort wieder in Betrieb nehmen. Es empfiehlt es ebenfalls die Gewinde mit etwas Speiseöl zu behandeln.